Nierenclearence

Zur Bestimmung der Nierenfunktion wird das Radio-Isotopennephrogramm angewendet.

Hierzu wird dem Patienten ein radioaktiver Stoff appliziert (i.v.-Injektion), welche sich in den Nieren anreichert und über diese ausgeschieden wird (in die Harnleiter und Blase). Die Geschwindigkeit der Anreicherung und des Ausscheidens wird mit der Gammakamera gemessen und hieraus die Nierenfunktion (sogen. Clearance) errechnet.

Bei Patienten mit Bluthochdruck (Hypertonie) kann der Bluthochdruck durch eine Einengung der Nierenarterien verursacht werden. Die Verursachung des Bluthochdruckes durch die Nierenarterienstenose kann dadurch bewiesen werden, indem dem Patienten nach einer Clearence-Basisuntersuchung ein spezieller Blutdrucksenker (Captopril®) als Tablette verabreicht und danach die Untersuchung wiederholt wird. Verschlechtert sich hierdurch die Nierenfunktion auf einer Seite, so liegt dort eine funktionell wirksame Nierenarterienstenose vor.